Statements

Gesundheitsminister Klaus Holetschek

Gesundheitsminister Klaus Holetschek

Schirmherrschaft: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Das ist uns allen angesichts der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten besonders deutlich geworden. Sehr gerne habe ich daher die Schirmherrschaft für das Projekt „Schanzer Pluspunkt“ übernommen, das auf innovative Weise Wissen und Handeln auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung in der Region Ingolstadt bündelt.

Hier vernetzen sich viele kompetente Partner und greifen von Sucht- und Suizidprävention, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Ernährung, Bewegung bis hin zur Work-Life-Balance die unterschiedlichsten Themen auf. Damit ergänzt das Schanzer Projekt hervorragend die Schwerpunktkampagnen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und unterstützt Jung und Alt dabei, selbst mehr für die Gesundheit zu tun.

Mit dem Bayerischen Präventionsplan haben wir einen Meilenstein für Gesundheitsförderung im Freistaat gesetzt, den das Bündnis für Prävention aus mehr als 130 Partnern mit Leben füllt. Wegweisende Modellprojekte erhalten Starthilfe durch die Initiative Gesund.Leben.Bayern. Ganz konkrete Maßnahmen für eine bessere medizinische Versorgung einerseits und Prävention und Gesundheitsförderung andererseits setzen wir zudem vor Ort in den Gesundheitsregionenplus um.

Allen Beteiligten, die zum Gelingen des Projekts „Schanzer Pluspunkt“ beitragen, danke ich herzlich für ihr Engagement und wünsche ihnen weiterhin Erfolg und Gesundheit!

Manuel Sternisa, Geschäftsführer des FCI

Manuel Sternisa, Geschäftsführer des FCI

FC Ingolstadt 04

Der FC Ingolstadt 04 ist mit seiner sozialen Dachmarke SchanzenGeber Kooperationspartner in dem Präventionsprojekt „Schanzer Pluspunkt“, weil wir als Fußballverein gesellschaftliche und soziale Verantwortung übernehmen. Das gesundheitliche Wohlbefinden der Schanzer liegt uns am Herzen. Wir freuen uns Teil dieses Projekts zu sein und es mit unserem Know-how unterstützen zu dürfen. Geschäftsführer Manuel Sternisa: „Wir sind stolz darauf, im Kreise dieser renommierten Partner dieses Projekt umzusetzen und freuen uns auf zielführende und nachhaltige Veranstaltungen, um damit tatsächliche Mehrwerte für die jeweiligen Zielgruppen zu schaffen.“

Prof. Gabriele Gien, Präsidentin der KU

Prof. Gabriele Gien, Präsidentin der KU

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Unser Ziel als Universitätsleitung ist es, an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt eine lebendige und vielfältige Kooperationskultur zu etablieren, die durch Offenheit und Begeisterung für die Zusammenarbeit mit externen Partnerorganisationen geprägt ist. Zugleich möchten wir auf diese Weise auch unserer sozialen Verantwortung nachkommen und einen Beitrag für den Zusammenhalt in der Region leisten. Denn zum Selbstverständnis der KU gehört neben Forschung und Lehre auch der enge Dialog mit der Bevölkerung. In diesem Sinne passt der „Schanzer Pluspunkt“ hervorragend in das Konzept des Innovationsfonds, mit dem unser Projekt „Mensch in Bewegung“ entsprechende Kooperationen in der Region fördert. Ich bin mir sicher, dass diese neue Partnerschaft ein echter Pluspunkt für alle Beteiligten sein wird.

Gerhard Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Audi BKK

Gerhard Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Audi BKK

Audi BKK

Die Audi BKK ist stark in der Region verankert und nah an ihren Kunden. Seit Jahren unterstützen wir daher bereits Gesundheitsprojekte in Betrieben, Schulen, Kitas oder Kommunen und verstehen uns als Gesundheitsversorger in der Region und erster Ansprechpartner beim Gesundheitsmanagement. Durch das Projekt „Schanzer Pluspunkt“ schaffen wir eine Plattform für den interdisziplinären Austausch und tragen so zur Vernetzung der verschiedenen Partner bei. Die große Stärke ist dabei die ganzheitliche Betrachtung des Themas Gesundheit. Wir freuen uns darauf unser Fachwissen einzubringen und mit den Partnern das Projekt in der Region 10 umzusetzen. Mit dem „Schanzer-Pluspunkt“-Projekt bieten wir „Mehrwerte“ für verschiedene Zielgruppen und hoffen auf eine rege Beteiligung.

Gesundheitsnetzwerk Leben

GNL_Logo_Juli

Seit Juli 2012 fördert das Gesundheitsnetzwerk Leben in der Region Ingolstadt als eigene Marke unter dem Dach der Audi BKK die Kooperation von Kostenträgern, Arbeitgebern, Leistungserbringern, Gewerkschaften, Kirchen und wissenschaftlichen Einrichtungen rund um den Berufstätigen und die Arbeitswelt. Daraus ist inzwischen ein umfassendes Netzwerk mit über 70  Partnern entstanden, das sich aufgrund des unbürokratischen Zugangs ständig erweitert. Gemeinsam arbeiten die Partner daran, eine sektorenübergreifende, ganzheitliche und lückenlose Versorgungskette von Präventionsangeboten, betrieblicher Gesundheitsförderung, berufsbezogenem Gesundheits-Check, medizinischer Versorgung über Rehabilitation und Nachsorge bis hin zur Integration und Wiedereingliederung ins Berufsleben zur Verfügung zu stellen. Dabei soll Nachhaltigkeit gewährleistet, Bürokratie abgebaut und Zusammenhalt gefördert werden. Im Projekt „Schanzer Pluspunkt“ wird die ganzheitliche, zielgruppenbezogene und nachhaltige Gesundheitsförderung in allen Lebenslagen berücksichtigt. Die neuesten forschungsbasierten Erkenntnisse geben Impulse für eine motivierende und lebensnahe Umsetzung in die Praxis. Wir sind gerne mit dabei, weil dieses kreative Präventionsprojekt ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Gesundheitsförderung in der Region 10 und unsere Netzwerkarbeit ist. Fällt der Schuss ins richtige Tor, kennt die Begeisterung der Fans oft keine Grenzen. Genau diese Begeisterung wünschen wir uns auch für dieses Projekt, um Ihnen dabei zu helfen, gesund zu bleiben oder schnell wieder gesund zu werden.
Im Namen aller Netzwerkpartner*innen
Helga Friehe
Projektleitung Gesundheitsnetzwerk Leben

Ausgewogene Ernährung

Eat and Meet - Essen mit Nähr- und Mehrwert


Mittwoch
26
Januar
2022

IN-Campus

17:00 Uhr

Zur Veranstaltung
FC Ingolstadt
Gesundheitsnetzwerk Leben
Audi BKK